Der Strommarkt in Deutschland

Der Strommarkt wird in Deutschland durch vier gro├če Anbieter dominiert, die den Markt regional untereinander aufgeteilt haben und zusammen ├╝ber einen Marktanteil von deutlich ├╝ber 80 Prozent verf├╝gen. Folge des bisher nur geringen Wettbewerbs ist eine f├╝r Oligopole typische Preispolitik, bei der sinkende Kosten nicht an die Kunden weitergegeben werden. Deutlich wird dieser Trend bei einem Vergleich der j├╝ngsten Strompreisentwicklungen f├╝r gewerbliche und private Kunden. Gewerbliche Gro├čabnehmer, die den Markt sehr genau beobachten und ggf. zu einem g├╝nstigeren Stromanbieter wechseln, haben deutlich von den sinkenden Einkaufspreisen f├╝r Strom an der Leipziger Stromb├Ârse profitiert. Private Kunden, deren Wechselbereitschaft statistisch nur sehr gering ist, sehen sich stattdessen sogar mit steigenden Strompreisen konfrontiert.

Die nahe Zukunft

Gro├čen Einfluss auf die weitere Entwicklung der Strompreise wird die anstehende Entscheidung ├╝ber die Verl├Ąngerung der Laufzeiten von Kernkraftwerken haben. Selbst wenn Fragen der Sicherheit und die noch ungel├Âste Frage der Endlagerung radioaktiver Abf├Ąlle zun├Ąchst einmal au├čer Acht gelassen werden, k├Ânnte eine solche Entscheidung die Strompreisentwicklung f├╝r private Haushalte negativ beeinflussen. Zwar sinken dadurch die Kosten der Stromerzeugung, aber zugleich wird die marktbeherrschende Stellung der Gro├čanbieter weiter gest├Ąrkt. Daher bleibt abzuwarten, ob die Kunden von diesen sinkenden Kosten profitieren. Schon heute ist festzustellen, dass kleine Stromanbieter aufgrund des Wettbewerbs teilweise sogar ├ľkostromtarife anbieten, die g├╝nstiger als die Tarife der Gro├čanbieter f├╝r konventionell erzeugten Strom sind. Dass dies trotz der gegenw├Ąrtig noch h├Âheren Kosten der alternativen Stromerzeugung m├Âglich ist, zeigt, dass diese Kosten nur begrenzten Einfluss auf die Verbraucherpreise haben.

Die gesetzlichen Regelungen stimmen

Eigentlich spricht nichts dagegen, dass infolge der Liberalisierung des Strommarkts eine ├Ąhnliche Entwicklung wie auf dem Telekommunikationsmarkt eintritt, wo ein intensiver Wettbewerb zu drastischen Preissenkungen gef├╝hrt hat. Die gesetzlichen Voraussetzungen daf├╝r sind geschaffen und eine hinreichend gro├če Anzahl neuer Anbieter mit teilweise deutlich g├╝nstigeren Preisen ist mittlerweile auf dem Strommarkt aktiv. Es fehlt aber an der Bereitschaft der Kunden, zu diesen Anbietern zu wechseln. Wenn in Deutschland die Strompreise deutlich ├╝berh├Âht sind, liegt dies nicht zuletzt auch an den Kunden selbst.