Stromspartipps

Bei den heutigen Strompreisen sollte man sich schon Gedanken dar√ľber machen, wie man effektiv mit dem Strom, aber auch mit den eigenen Geld umgehen kann. Der einfachste Weg ist der, alte Ger√§te, die sogenannten Stromfresser nach M√∂glichkeit durch neue, stromsparende Ger√§te zu ersetzen. Aber auch die pers√∂nlichen Gewohnheiten k√∂nnen uns teuer zu stehen kommen, wenn man zum Beispiel in ein anderes Zimmer geht und im vorigen das Licht brennen l√§sst. Kommt man l√§ngere Zeit nicht wieder in das Zimmer, so vergeudet man den Strom unn√ľtz. Also lieber das Licht l√∂schen und so sparen.

Im Bezug auf das Thema Licht sollte man auch seine Lampen einmal kontrollieren. W√§re es m√∂glich, mehr Energiesparlampen einzusetzen, um auf diesem Weg Stromkosten zu sparen? Es gibt heutzutage eine Reihe guter Energiesparlampen, die auch ein helles, aber auch gem√ľtliches Licht verbreiten. F√ľr die Hausfrau und den Hausmann ist das Thema W√§sche auch sehr interessant. In den meisten Haushalten gibt es auch einen W√§schetrockner zu der Waschmaschine. Der kluge Verbraucher wei√ü es allerdings schon, dass beide Ger√§te optimal ausgenutzt werden sollten, das hei√üt, dass man wegen zweier Hemden noch keine Waschmaschine benutzen muss. Im Sommer w√§re es auch m√∂glich, auf den W√§schetrockner ganz zu verzichten. Ebenso k√∂nnte man den Geschirrsp√ľler nur benutzen, wenn er richtig ausgelastet ist. Die Tasse vom Kaffee zwischendurch kann man schnell so abwaschen, ohne Unmengen von Wasser und Strom zu verbrauchen. Regelm√§√üiges Abtauen von K√ľhl- und Gefrierger√§ten senkt den Stromverbrauch auch enorm, denn der gew√ľnschte K√§ltegrad wird bei eisfreien Ger√§ten schneller erreicht, als wenn sich im Ger√§t schon eine dicke Eiskruste befindet. Die K√ľhlzeit dauert l√§nger und es wird mehr Strom verbraucht als notwendig.

Noch ein Wort zu den Fernsehger√§ten, DVD-Rekordern und Receivern. Sie alle haben eines gemeinsam, sie werden zu einem gem√ľtlichen Fernsehabend gebraucht. Was passiert aber, wenn der Abend zu Ende ist? Man schaltet die Ger√§te nicht ganz aus, sondern sie bleiben im Standby-Modus und fressen ganz heimlich Abend f√ľr Abend unseren Strom.